So sparen Sie Strom und Wasser

Es gibt viele Möglichkeiten im Haushalt Strom und Wasser zu sparen

 

Steigende Strompreise machen den monatlichen Verbrauch zunehmend teurer. Zusätzlich gilt es, Ressourcen zu schonen und möglichst klimafreundlich zu handeln.

Mit kleinen Änderungen können Sie jeden Tag Strom und Wasser sparen.


Kühl- und Gefrierschrank

Fast zehn Prozent der Jahresrechnung verursacht der Kühlschrank - ist ja auch im Dauerbetrieb.

Hier gilt: vorm Öffnen kurz überlegen, was man entnehmen möchte und wo es im Kühlschrank untergebracht ist. Je kürzer Sie die Kühlschranktür öffnen, desto weniger Energie entweicht. Ordnung im Kühlschrank spart Zeit beim Suchen – und somit Geld.

Tauen Sie Ihren Kühlschrank ab, wenn sich Eis gebildet hat. Am besten an kühlen Tagen.

Strom sparen in der Küche

Herd und Backofen machen bei einem Drei-Personen-Haushalt jährlich rund 85 Euro aus!

Unsere Tricks: Immer mit geschlossenem Topf kochen – ohne Deckel dauert es länger und benötigt mehr Energie. Herd vor der Garzeit abschalten und die Restwärme nutzen.

Auch den Backofen vorzuheizen ist nicht notwendig, damit der Kuchen oder die Pizza gelingt. Und besser Umluft statt Ober- und Unterhitze. Probieren Sie es mal aus.

Beleuchtung

Wie der Kühlschrank sorgt auch die Beleuchtung für hohe Energiekosten.

Ein Umrüsten auf LED- oder Energiesparlampen ist in jedem Fall ratsam, Energiesparlampen verbrauchen nur ein Fünftel des Stroms, den eine herkömmliche Glühbirne benötigt und halten rund zehn Mal länger. LED-Lampen sind sogar noch sparsamer. Sollten Sie noch herkömmliche Glühlampen im Einsatz haben, ist es sinnvoll, diese auszutauschen. Und wenn niemand im Zimmer ist: Licht aus!

Ausschalten statt Stand-By

Auch im Stand-By-Modus ziehen Geräte Strom.

Computer, Fernseher oder die Hifi-Anlage am besten ausschalten, das funktioniert ganz einfach über abschaltbare Steckerleisten.

Nicht vergessen: nach dem Aufladen von Handy oder Tablet auch das Kabel aus der Steckdose ziehen. So vermeiden Sie heimliche Stromfresser beispielweise in der Nacht oder während ihrer Abwesenheit.

 

Waschen und Trocknen

Hier gilt: Wäsche bei maximal 60 Grad waschen!

Dass das Gerät gut befüllt sein soll, versteht sich von selbst. Wer einen Wäschetrockner sein eigen nennt, sollte ebenfalls darauf achten, dass die Maschine voll beladen ist.

Den größten Spareffekt hat man hier aber, die Wäsche auf der Leine trocknen zu lassen.

 

Wassersparen im Alltag

Beim Wasserverbrauch lässt sich doppelt sparen:

Sie können die Menge des Wassers reduzieren und gleichzeitig den Energieverbrauch für die Warmwassererzeugung. In privaten Haushalten werden für die Warmwassererzeugung durchschnittlich 10 bis 15 Prozent des Gesamtenergiebedarfs verwendet.

Häufig kann der Verbrauch bereits mit wenigen Tipps im Alltag reduziert werden: Duschen statt Baden, Duschdauer reduzieren, kaltes Wasser nutzen soweit möglich, Wasser nicht ungenutzt oder nur kurz laufen lassen (z.B. beim Händewaschen oder Zähneputzen).



© 2022 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten