07.04.2022

Stadt Frankfurt und ABG stellen kurzfristig Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung

DRK Frankfurt übernimmt Vermietung und Betreuung

Die ABG FRANKFURT HOLDING stellt als Sofortmaßnahme 15 Wohnungen aus ihrem Bestand zur Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine zur Verfügung. Darauf haben sich Planungsdezernent Mike Josef, Sozialdezernentin Elke Voitl und Frank Junker, der Geschäftsführer der ABG, verständigt. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Frankfurt, das im Auftrag der Stadt Frankfurt gemeinsam mit dem Arbeiter Samariter-Bund (ASB) das Erstaufnahmezentrum für Geflüchtete an der Messe Frankfurt betreibt, wird die Möblierung und Vermietung der Wohnungen sowie die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner übernehmen.

„Jede Wohnung, in der die Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, jetzt unterkommen können, zählt. Deshalb danke ich der ABG für die Unterstützung", erklärt Sozialdezernentin Voitl zu dem Wohnungsangebot der ABG. „Die Menschen brauchen jetzt dringend eine Unterkunft, in der sie zur Ruhe kommen können, um das Erlebte zu verarbeiten", ergänzt Planungsdezernent Josef. „Wir wollen in dieser für alle sehr bedrückenden Situation schnell und unbürokratisch helfen und stellen deshalb für die Menschen aus der Ukraine 15 Wohnungen aus unserem Bestand zur Verfügung, die derzeit aufgrund von Mieterwechseln nicht bewohnt sind", sagt Junker.

Das DRK Frankfurt, mit dem die ABG bereits bei anderen sozialen Wohnprojekten des Wohnungsunternehmens sehr gut zusammenarbeitet, werde auch bei dieser Maßnahme die Vermietung der Wohnungen und die Betreuung der Menschen übernehmen, so Junker. Die Wohnungen werden durch das DRK auch nach Bedarf möbliert. „Durch verschiedene Unterkünfte und Wohnprojekte für Geflüchtete, die wir seit mehreren Jahren im Auftrag der Stadt Frankfurt betreiben, verfügen unsere Mitarbeitenden über umfangreiche Erfahrung in der Betreuung von Geflüchteten", sagt Dierk Dallwitz, Geschäftsführer DRK Bezirksverband Frankfurt am Main. „Diese Erfahrung bringen wir auch gerne im aktuellen ABG-Projekt für Geflüchtete aus der Ukraine mit ein."

Weiterer Wohnraum gesucht

Die Stadt Frankfurt sucht weitere abgeschlossene Wohnungen für Geflüchtete aus der Ukraine. Haus- oder Wohnungsbesitzer können sich per E-Mail an wohnraum@frankfurt-hilft.de an den Evangelischen Verein für Wohnraumhilfe wenden, der die Angebote koordiniert. „Frankfurt hilft" ist die Koordinierungsstelle der Stadt Frankfurt für ehrenamtliches Engagement im Bereich Geflüchtete und Menschen ohne festen Wohnsitz.
Weitere Informationen finden sich unter frankfurt-hilft.de.


Kontakt für die Medien

Miriam Bandar
Dezernat Soziales, Jugend, Familie und Senior:innen
Telefon 069/212-44056
E-Mail miriam.bandar@stadt-frankfurt.de

Frank Junker
ABG FRANKFURT HOLDING
Telefon 069/2608-1000
E-Mail pressestelle@abg.de

Zurück zur Übersicht
© 2022 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten